Big Data & Internet of Things
Höhere Produktivität und neue Geschäftsmodelle dank smarter Sensoren und IoT-Lösungen

Das Internet der Dinge: Schlüsseltechnologie der digitalen Revolution

Mit Hilfe des Internet of Things (IoT) lassen sich Werkzeuge, Maschinen und Anlagen über das Internet miteinander verknüpfen und mit zentralen IT-Systemen vernetzen. Geräte und Gegenstände werden damit Teilnehmer im World Wide Web und sind beispielsweise in der Lage, sich untereinander zu organisieren, Betriebs- und Auslastungsdaten zu kommunizieren und Dienste zur Fernansteuerung anzubieten.

Der Einsatz von IoT eröffnet produzierenden Unternehmen enormes Potenzial für die Optimierung von Fertigungsabläufen und bei der Erschließung neuer Geschäfts- und Servicemodelle. So können Maschinenhersteller ihr Produktangebot etwa um digitale Services erweitern, um das Nutzererlebnis zu verbessern und gezielter auf den Bedarf einzelner Kunden einzugehen.

  • Einblick in Maschinen- und Nutzungsdaten

    Durch die Anbindung an Cloudsysteme können Sie sensorische Messwerte, Maschinenparameter und Nutzungsdaten Ihrer Anlagen vor Ort im laufenden Betrieb sammeln und auswerten. Auf diese Weise können Sie Kunden ein bedarfsorientiertes Upselling anbieten und notwendige Wartungseinsätze besser vorhersagen. Ferner bieten Nutzungsdaten wichtige Informationen bei der Produktweiterentwicklung und Gestaltung von Services und Produktvarianten.

  • Neue Möglichkeiten in Sachen User Experience

    Mit Hilfe von IoT können neuartige Bedienkonzepte für Anlagen deutlich einfacher umgesetzt werden. Durch die Entkopplung von Steuerung und Benutzerschnittstelle können Maschinen beispielsweise durch aus dem Alltag vertraute Geräte wie Tablets oder Smartwatches gesteuert werden, oder innovative Informationsschnittstellen auf Basis von Augmented Reality umgesetzt werden.

  • Optimierte Abwicklung von Wartungen

    Ihre Servicetechniker sind in der Lage, Problemsituationen auf Basis gesammelter Maschinendaten besser zu beurteilen und Reparatureinsätze dadurch effizienter abwickeln. Dabei können Software-Updates und die Parametrierung Remote durchgeführt werden.

  • Sensorische Überwachung kritischer Fertigungsabschnitte

    Problematische Umweltbedingungen wie Erschütterungen oder Temperaturschwankungen können mit einfachen IoT-Lösungen im Zeitverlauf getrackt und erkannt werden. Dies erlaubt die Optimierung von Rahmenbedingungen bei der Fertigung und ermöglicht eine gezieltere Qualitätssicherung.

  • Tracking im Materialfluss

    Erzeugnisse und Produktionsmittel können über den gesamten Produktionsprozess hinweg verfolgt werden. Diese Informationen können verwendet werden, um einzelne Fertigungsschritte oder den innerbetrieblichen Materialfluss zu verbessern.

  • Steigender Automatisierungsgrad

    Durch die Vernetzung einzelner Bereiche einer Produktion können Produktionsschritte besser aufeinander abgestimmt werden. So lässt sich etwa die Verteilung von Zwischenerzeugnissen auf verschiedene Anlagen automatisieren oder Leerlaufzeiten analysieren.

Cloud-Technologien als Enabler

Im Internet der Dinge werden Maschinen, Cloud-Dienste und Anwendungen der Unternehmens-IT stärker miteinander verzahnt. Herzstück und Schaltzentrale ist dabei die Cloud, welche die eingehenden Daten speichert, kontinuierlich analysiert und Informationsdienste und Reports bereitstellt.

IoT Architektur

Cloud-Plattformen wie Microsoft Azure stellen eine verlässliche und belastbare Infrastruktur bereit, welche Implementierungsaufwände reduziert, eine nahezu stufenlose Skalierung von IoT-Anwendungen ermöglicht und die notwendige Sicherheit gewährleistet. Durch die Reduktion von Entwicklungszeit und Betriebskosten werden IoT-Anwendungen auch für kleine und mittelständische Unternehmen interessant.

Digital Twins: Die konsequente Weiterentwicklung des IoT

In einem weiteren Schritt können IoT-Geräte mit einem virtuellen Gegenstück, dem Digital Twin verknüpft werden. Der Digital Twin ist ein digitales Abbild eines real existierenden Gegenstands, der zu jedem Zeitpunkt dessen aktuellen Zustand widerspiegelt. Diese Informationen stehen dann höherwertigen IT-Systemen zur Auswertung zur Verfügung.

Ein Digital Twin kann dabei Anlagen oder Werkzeugen aus der Fertigung repräsentieren, aber auch ein Produkt über dessen gesamten Lebenszyklus begleiten - angefangen bei der Fertigung, über den Betrieb bis hin zu Wartungsfällen. Die dabei entstehenden Daten können zentral gesammelt und analysiert werden, womit produzierende Unternehmen einen nie dagewesene Gesamtsicht auf Produkte, Fertigungsprozesse oder gar Fabriken erhalten - sowohl als Momentaufnahme, als auch im zeitlichen Verlauf.

Profitieren Sie von unserem Know-How

  • Projekterfahrung

    Unsere Experten haben Branchen- und Projekterfahrung im Anlagenbau, in der Intralogistik und im Automotive.

  • Sicherheit und Robustheit im Fokus

    Wir setzen State-of-the-Art-Sicherheitskonzepte um und und entwickeln IoT-Architekturen, welche industrielle Sicherheitsansprüche erfüllen und eine hohe Datenlast verarbeiten können.

  • Starten Sie schlank, skalieren Sie später

    Mit unserer agilen Prototypenentwicklung sehen Sie schnell erste Ergebnisse und können auf dieser Basis mit geringem Risiko erste Schritte im Bereich IoT angehen. Unsere Konzepte berücksichtigen dabei stets die Möglichkeit einer späteren Skalierung.

Unser Angebot für Sie

Unverbindlicher IoT Hands-On-Workshop
5 - 6 Stunden
Lassen Sie uns gemeinsam die Anwendungsmöglichkeiten von IoT in Ihrem Unternehmen diskutieren. In diesem praktischen Workshop erarbeiten unsere Experten mit Ihnen gemeinsam Ideen und konkrete Action Items, die Sie direkt in die Tat umsetzen können.
Beispielhafte Agenda:
  • Vortrag "IoT Crashkurs": Alles Grundlegende, was Sie zum Thema wissen müssen
  • Gemeinsames Kennenlernen Ihrer Produkte und Prozesse
  • Identifikation Pain Points
  • Gemeinsame Ausarbeitung Lösungskonzept
  • Formulieren einer Roadmap für mögliche nächste Schritte

Jetzt Termin vereinbaren

Big Data: Beliebig große Datenmengen im Griff

IoT-Geräte erzeugen ein enormes Datenaufkommen. Messwerte einzelner Sensoren sowie Betriebsdaten werden regelmäßig an ein zentrales IoT-Cloudsystem übermittelt und im Zeitverlauf gespeichert. Dies stellt Unternehmen sowohl bei der Datenspeicherung als auch bei der effizienten Datenauswertung vor neue Herausforderungen. Unter dem Begriff Big Data haben sich verschiedene Technologien und Architekturansätze etabliert, um sehr große Datenmengen, wie sie etwa bei IoT-Anwendungen entstehen, zuverlässig und effizient zu verarbeiten.

Damit IoT-Anwendungen also erfolgreich sein können, muss eine sinnvolle Gesamtarchitektur anhand der konkreten Use Cases konzipiert werden. Dabei sollte man gerade bei den ersten Schritten eine eher schlanke und kosteneffiziente Lösung wählen, die den Weg für eine spätere Skalierung jedoch nicht verbaut.

Unsere Dienstleistungen

Die Entwicklung und Einführung von IoT-Lösungen in Unternehmen ist sehr individuell und muss sorgfältig auf die jeweiligen Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten werden. Bei der axio concept GmbH setzen wir daher auf Custom Lösungen, die möglichst schlank und nachhaltig für das jeweilige Einsatzszenario entworfen werden.

  • Wir konzipieren mit Ihnen IoT-Anwendungsszenarien
  • IoT ist nicht nur ein Thema für Konzerne, sondern auch für KMUs interessant: Wir helfen Ihnen schlank und schrittweise zu starten und später bei Bedarf zu skalieren.
  • Wir entwerfen belastbare IoT-Architekturen und entwickeln passgenaue Softwarekomponenten
  • Wir setzen auf bewährte Plattformdienste von Microsoft Azure, so dass Implementierungsaufwände möglichst gering bleiben, gleichzeitig jedoch eine hohe Flexibilität und Anpassbarkeit gewährleistet bleibt. Microsoft Azure bietet eine sichere und zuverlässige Infrastruktur zur Vernetzung und Verwaltung von IoT-Geräten und zur Aggregation und Auswertung praktisch beliebig hoher Datenaufkommen.
  • Wir konzipieren Big Data und ETL-Architekturen zur effizienten Analyse von Messwerten und Maschinendaten. Dabei setzen wir auf bewährte Azure Plattformdienste wie Data Lake, Data Bricks oder Stream Analytics.
Mit Hilfe von Machine Learning können Sie auf Basis gesammelter Geräteinformationen Mustererkennung einsetzen um etwa unbekannte Wirkzusammenhänge in der Produktion aufzudecken oder Vorhersagen zu künftigen Wartungen verbessern.

Kundenprojekte & Use Cases

Mittelständisches Unternehmen Kunststoffbranche
Sichere Überwachung und Aggregation von Betriebsdaten für Spritzgussanlagen
Unser Kunde ist ein mittelständischer Produzent von Extrusionsprofilen und Spritzgussteilen aus Kunststoff. Für das Unternehmen haben wir eine schlankes und belastbares System entwickelt, welches die sichere Aggregation von Betriebsdaten verschiedener Produktionslinien ermöglicht und die Auswertung auftragsbezogener Produktionsdaten vereinfacht. Das System ist dabei um neue Produktionslinien modular erweiterbar.
Deutscher Automobilkonzern
Technologieberatung und Entwicklung im Bereich Digital Twins
Im Projekt des Kunden ging es darum, Backend-Systeme entlang der Wertschöpfungskette zu vernetzen mit dem Ziel, digitale Abbilder von Fahrzeugen so detailliert und umfangreich wie möglich als API zur Verfügung zu stellen. Dabei haben wir insbesondere Technologie- und Architekturberatung im Backend und Frontend und in Sachen Datenaggregation geleistet.
Use Case
Predictive Maintenance

Die Minimierung von Ausfallzeiten ist für Maschinen- und Anlagenbauer sehr wichtig, um die Effektivität ihrer Produkte zu erhöhen. Spontan auftretende Fehlersituationen lassen sich durch routinemäßige Wartungsintervalle verringern, gehen aber auch zu Lasten der effektiven Betriebszeit.

Im Rahmen des Predictive Maintenance können unerwünschte Betriebszustände und Anomalien auf Grundlage von Daten, welche mittels IoT gesammelt wurden, erkannt und prognostiziert werden. Dabei lassen sich nicht nur störende Ereignisse und Fehlersituationen vorhersagen, sondern auch Modelle entwickeln, welche die Lebensdauer von Anlagen bzw. einzelner Komponenten vorhersagen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich Wartungseinsätze frühzeitig einplanen und die produktive Betriebszeit des Produkts kann erhöht werden.


Sie haben ein Projekt, bei dem Sie gerne unsere Beratungs- und Entwicklungsleistungen in Anspruch nehmen möchten oder wünschen unverbindlich weitere Informationen? Sprechen Sie uns gerne persönlich an!
Marco Bürckel
Geschäftsführer
+49 7271 9899886
infoaxioconceptcom

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig! Zur Verarbeitung Ihrer Anfrage benötigen wir Ihren Namen sowie Ihre Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Alle anderen Angaben sind optional. Alle Angaben werden verschlüsselt übertragen und ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage verwendet.

Ja, ich bin einverstanden, dass die axio concept GmbH meine Daten zum Zweck der Anfrageverarbeitung gemäß ihrer Datenschutzerklärung verarbeitet.
Herzlichen Dank, Ihre Nachricht wurde erfolgreich versandt. Wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Ihre Nachricht konnte leider nicht versendet werden. Wir entschuldigen uns für die Umstände. Bitte nutzen Sie unsere E-Mail-Adresse.